Sport-BH

Ein Sport-BH ist Pflicht – ob kleine oder große Brüste, ob Pilates, Step Aerobic oder Thai-Boxen. Er bietet Halt ohne einzuengen und ist bequem genug, um alle Bewegungen mitzumachen. Gute Sport BHs schützen den Busen bei Bewegung unkontrolliert auf und ab zu hüpfen. Aber nicht nur der Halt spielte eine Rolle, sondern auch der Tragekomfort und die Atmungsktivität.

Warum man einen Sport-BH tragen sollte

Die weibliche Brust besteht aus Drüsen, Fett und Bindegewebe. Die Brüste sitzen auf den Brustmuskeln, besitzen aber selbst keine eigene Muskulatur, sondern werden von Bändern gehalten. Die Brustmuskeln können (für ein straffes Dekolleté) trainiert werden, das Brustgewebe jedoch nicht. Die Festigkeit des Busens hängt von der Straffheit der Haut und des Bindegewebes ab.

Bei jeder sportlichen Aktivität bewegen sich die Brüste durch den fehlenden Halt nicht nur auf und ab, sondern in alle Richtigungen mit! Die Belastung für der Binde- und Drüsengewebe der Brüste ist je nach Sport extrem. Wird die Haut und das Gewebe durch Bewegung belastet, können sie überdehnen und erschlaffen. Das ständige Auf- und Abhüpfen zerrt am Bindegewebe. Es kommt zu unvorteilhaften Dehnungen, Zerrungen und gegebenenfalls Rissen. Je größer der Busen, desto stärker wirken die Kräfte auf ihn ein. Im schlimmsten Fall beginnt der Busen zu hängen. Die Schädigung des Bindegewebes ist unumkehrbar – sie kann nur noch operativ behoben werden. Sport ohne einen stützenden Sport-BH ist zudem unangenehm und kann sehr schmerzhaft sein. Es ist eine Tortur für die Oberweite. Zusätzlich können die Schwingbewegungen der Brüste zu Verspannungen im Schulterbereich und Rückenschmerzen führen.

Der richtige Halt beim Sport

Wie stark die Bewegungen der Brüste sind, hängt sowohl von der Körbchengröße als auch der Intensität des Sports ab. Je größer die Brust ist, desto stärker ist die Bewegung, aber auch eine kleine Brust schwingt stets mit. Laut einer Studie der englischen Sportwissenschaftlerin Dr. Joanna Scurr legt eine durchschnittliche Brust rund 9 Zentimeter bei jedem Schritt zurück.

Entgegen der Erwartung hüpft die weibliche Brust hüpft während des Trainings bis zu 21 Zentimeter in alle Richtungen, nicht nur nach oben und unten! (Der seitliche Schutz der Brust spielt daher bei der Sport-BH-Auswahl eine Rolle.) Im Durchschnitt bewegt sich die Brust ohne BH pro Schritt ca. 9 Zentimeter. Je nach Körbchengröße kann das nicht nur störend, sondern auch belastend bis schmerzhaft sein. Über 50 Prozent der Sportlerinnen haben laut Umfrage bei sportlicher Aktivität Schmerzen im Busen. Der richtige Sport BH ist nicht nur eine Frage des Aussehens, sondern auch der Gesundheit.

Schadet Sport dem Busen?

Die weibliche Brust besteht aus Fett-, Drüsen- und Bindegewebe und hat damit keine eigene Haltemuskulatur. Folglich schwingt der Busen bei jeder Bewegung in alle Richtungen mit. Durch die ständigen Kräfte, die die Brust beim Training ausgesetzt ist, kann das Gewebe ausleiern. Grundsätzlich ist das Erschlaffen des Gewebes Teil des natürlichen Alterungsprozesses. Man kann das Dekolleté durch Brustübungen straffen, nicht jedoch den Busen selbst. Sport wirkt positiv auf die weibliche Brust aus. Die Durchblutung wird gefördert, außerdem wird durch Ausdauertraining Fett abgebaut.

Sport-BH vs. normaler BH

Ein Sport BH verringert die Schwingbewegungen des Busens und minimiert die daraus resultierenden Belastungen. Selbst bei kleiner Oberweite reduziert ein Sport-BH die Schwingkraft deutlich. Die Stützfunktion schützt das Bindegewebe vor Verletzungen und die Brust vor Elastizitätsverlust.

Ein normaler BH im Vergleich zu einem Sport BH beziehungsweise ein spezielles Sport-Bustier verringert die Eigenbewegungen der Brüste nicht stark genug, um Verletzungen zu verhindern. Ein guter Sport-BH kann die Eigenbewegung um 70 bis 80 Prozent verringern – vorausgesetzt er passt perfekt. Ein normaler BH stützt die Brust nicht in alle Bewegungsrichtungen, das bringt nur ein guter Sport BH. Das Material eignet sich außerdem nicht für ein schweißtreibendes Dance Workout. Ein Baumwoll-BH bleibt feucht, statt den Schweiß abzutransportieren. Auch können Verzierungen, Nähte und Bügel des Büstenhalters die Haut beim Sport reizen, scheuern oder gar verletzen. Schmale Träger geben kaum Halt und schneiden bei Bewegung auch schnell ein.

Beim Sport ist ein gut sitzender BH mindestens so wichtig wie die richtigen Sportschuhe. Er ist beim Sport-Outfit neben den Schuhen das unverzichtbare Must-have. Sport BHs mit Push-up sehen schön aus, eigenen sich aber in erster Linie für Sportarten mit geringener Belastung. Unabhängig von der Körbchengröße sollte keine Frau auf das Tragen eines Sport BHs verzichten. Mit ihm weist man seiner körperlichen Gesundheit einen echten Dienst! Vorsorge in Form eines guten Sports Bra zahlt sich langfristig aus.

Reduzierte Belastung

Laut Studien von Dr. Joanna Scurr reduziert ein Sport-BH die Belastung um rund 70 Prozent. Ein gut sitzender Sport BH ist mindestens genauso wichtig wie entsprechende Schuhe. Genauso wie bei der Wahl der Schuhe entscheidet die Sportart, wie viel der Sport Bra aushalten muss.

Die korrekte BH-Größe messen


Die richtige BH Größe: So misst Du Dich richtig aus
Um Deine BH-Größe zu ermitteln, misst du zuerst direkt unter der Brust. Das Maßband sollte weder zu fest noch zu locker um den Brustkorb geführt werden. Beispiel: Unterbrustweite 79 cm = Größe 80. Danach misst du den maximalen horizontalen Umfang bei aufrechter Haltung. Dadurch ergibt sich Deine Cup-Größe. Beispiel: Brustumfang 90 cm = Cup B. Tolle Dos and Don’ts gibt es auf www.buestenhalter.com!

CupABCDE
UnterbrustumfangBrustumfangBrustumfangBrustumfangBrustumfangBrustumfang
7082-8484-8686-8888-9090-92
7587-8989-9191-9393-9595-97
8092-9494-9696-9898-100100-102
8597-9999-101101-103103-105105-107
90100-102104-106106-108108-110110-112
95–109-111111-113113-115115-117

Beliebte Sport-BHs

Sport-BHs bei Amazon

Kommentare sind geschlossen.